Bibliothek der Freien
Projekt der Bibliothek der Freien, Berlin
Datenbank des deutschsprachigen Anarchismus - DadA
Abteilung: Periodika des Neoanarchismus
[Startseite: Titel-Liste]


DadA-Periodika, Dok.-Nr.: P2-P0002556

Magazin

Verlag: Selbstverlag
Ort: Berlin
Land: Deutschland <Bundesrepublik>
Erscheinungszeitraum: Jg.1 (2004) - Jg.7 (2010), Nr.1-5
Erscheinungsverlauf: Jg.[1] (2004), Nr.1 (Herbst)
Jg.[2] (2005), Nr.2 (Sommer)
Jg.[3] (2006),Nr.3 (Frühjahr)
Jg.[4] (2007), Nr.4 (Sommer)
Jg.[5] (2008), keine Ausg. ersch.
Jg.[6] (2009), keine Ausg. ersch.
Jg.[7] (2010), Nr.5 (Winter)

Erscheinungsweise: jährlich; zwanglose Folge
Preis: 3 Euro
Typographie: Druck; PDF
Format: DIN A4
Bemerkungen: "Magazin - 2004-2010 - Archiv
'Die strategische Absicht des Magazins war die Schaffung bestimmter Verbindungen mit dem Ziel der Bildung einer neuen Bewegung, die kulturelle Avantgarde und die revolutionäre Gesellschaftskritik verknüpfen sollte.' (Guy Debord) Heraus kamen fünf Ausgaben, erschienen in einem Zeitraum von etwasüber fünf Jahren. Das Heft wurde halbwegs friedlich eingestellt, aber danach zerstritten sich Teile der Redaktion in der zeitüblichen lächerlichen Weise und die Sache entpuppte sich als Querschläger. Die Hefte sind teilweise trotzdem gut und einige unbestimmte Verbindungen kamen heraus." (Quelle: Internet: http://www.magazinredaktion.tk/magazin.php - abgerufen Okt. 2018)
Die Zeitschrift steht in der Tradition der Situationistischen Internationale. Weitere Hinweise zur inhaltlichen Ausrichtung finden sich im Editorial der Nummer 5.

Internet: http://www.magazinredaktion.tk/magazin.php
Standort: BdF Berlin: Nr.1-5 (PDF)
ZDB-Ident.: 2965568-7
Quellen: Autopsie DadA Köln: Nr.1-5
Publikationsform: Zeitschrift, Medienkombination, PDF
Libertärer Bezug: anarchistische Tendenzen; Postsituationismus
Bearbeitungsstand: 28.07.2020 | Bearbeiter: gh

Inhalt verfügbar unter: CC BY-NC-ND 3.0 DE - Ein Projekt der Bibliothek der Freien


Liste der Abkürzungen: [Zitiertitel] / [Standorte]

Anmerkungen, Ergänzungen, Kritik sind erwünscht an: DadA-Projekt@BibliothekderFreien.de