Bibliothek der Freien
Projekt der Bibliothek der Freien, Berlin
Datenbank des deutschsprachigen Anarchismus - DadA
Abteilung: Periodika des Neoanarchismus
[Startseite: Titel-Liste]


DadA-Periodika, Dok.-Nr.: P2-P0002368

AIKO Newsletter

Untertitel: Anarchistische Initiative Kraichgau / Odenwald
Herausgeber: Anarchistische Initiative Kraichgau / Odenwald
Körperschaften: Anarchistische Initiative Kraichgau / Odenwald
Verlag: Selbstverlag
Ort: Kraichgau
Land: Deutschland <Bundesrepublik>
Erscheinungszeitraum: 2009, April - 2010
Erscheinungsweise: laufend
Typographie: HTML
Bemerkungen: "Wir sind eine Gruppe von Menschen, die anarchistische Arbeit leisten.
Was bedeutet, dass wir nicht nur antifaschistisch arbeiten, sondern auch antisexistisch, antiimperialistisch, antinational, antispeziesistisch, antipädagogisch, antihomophob, und überhaupt kommt für uns nur in Frage, was nicht unterdrückt!
Uns gibt es seit dem 12.04.2009 als Zusammenschluss einzelner Autonomer, die aktiv etwas bewirken wollen.
Dies tun wir zum Beispiel durch die Eröffnung eines Autonomen Zentrums mit Wohnprojekt im Kraichgau-Odenwald-Raum im Landkreis Heidelberg. [...]
Ausserhalb der Arbeit im Autonomen Zentrum, die von autonomer Schüler- und Jugendhilfe bis hin zu Konzerten reicht, organisieren wir Demonstrationen und Hilfen in verschiedenen Bereichen."
Unsere Ziele:
Wir wollen eine herrschaftsfreie Welt, ganz ohne unterdrückende Staatssysteme und sonstigem Scheiss!
Wir wollen antipädagogisch arbeiten und vorleben!
Wir wollen prioritär im Kraichgau-Odenwald-Raum dafür sorgen, dass FaschistInnen keine Chance haben ihre Ideologien zu verbreiten. Leider gibt es in dieser Region sehr viele gut organisierte Neonazis, die immer wieder für Übergriffe auf Menschen mit Migrationshintergrund, Linke und auch AnarchistInnen sorgen, dem wir von nun an entgegen wirken. Unsere Mittel sind nicht nur Demonstrationen, Mahnwachen oder Blockadeaktionen, sondern vor allem die Prophylaxe bei Jugendlichen, was wir mit unserem Autonomen Zentrum SAUSTALL erreichen wollen, aber auch durch Aktionen gegen Bewertung und Ähnlichem mit SchülerInnen.
Eine weitere Aufgabe haben wir uns mit der Unterstützung bereits geplanter Aktionen wie Demos usw. gegeben. Wir möchten Antifa-Gruppen und Anarchistische Gruppen mindestens bundesweit mit unterstützen." (Internet Januar 2010: Rubriken Wie und Ziele)
Auf der Internetseite werden in unregelmäßigen Abständen unter der Rubrik "News" aktuelle Informationen veröffentlicht.
"Die AIKO macht dicht...
Wir wurden kritisiert, daß wir eine Demo machten, obwohl ein paar Kilometer weiter die Nazis marschierten, obwohl wir die schriftliche Verfügung hatten, daß wir bei einer Absage unserer Demo den Polizeieinsatz selber hätten blechen müssen. Daher haben wir die Demo mit ein paar ganz wenigen Leuten durchgezogen und nach Hoffenheim mobilisiert - trotzdem wurden wir dafür zerfetzt - und wer bitte hätte uns dann geholfen, die Scheiße zu blechen? Natürlich niemand, denn bis auf wenige Ausnahmen war mit Solidarität eh nicht zu rechnen. Die Gruppen und Initiativen in unserer Nähe waren mehr damit beschäftigt, die Differenzen zwischen uns auf zu werten statt mit uns an einem Strang zu ziehen, besonders im Falle der ständien Repression durch die Staatsmacht sowie der stetigen Bedrohung durch Nazis, Neonazis und Möchtegernnazis. Am Ende standen wir alleine da und haben unter anderem genau darauf keinen Bock mehr! Nicht zu vergessen, daß das ehemalige AIKO-Mitglied und Liedermacher Michael Schade (der schon seit einer Weile die AIKO verlassen hat) wegen angeblichem Waffenbesitz verknackt wurde, obwohl der eigentliche Täter ein komplettes Geständnis abgelegt hatte. MS ist in Berufung gegangen, und auch hier war Unterstützung Fehlanzeige. Es lag nicht daran, daß wir nicht informiert hatten, denn dies taten wir ständig, was auch kritisiert wurde.
Zu danken haben wir allerdings Denen, die uns Solidarität und Hilfe zukommen liesen, wie den Squats in Amsterdam, Teilen der Waldbesetzung in Frankfurt, Teilen der Linken und einzelne Privatpersonen: DANKE !!!
Wir haben uns nun als Gruppe aufgelöst und werden alle unserer Wege geh'n. Jedenfalls wird es in unserem Hause keine politische Gruppe mehr geben.
...und tschüß!" (Internet Febr. 2011: http://aikozentrum.dreipage2.de/)

Internet: http://aikozentrum.dreipage2.de/
Standort: DadA Köln: Screenshot der Homepage Jan. 2010
Quellen: Internet Januar 2010
Publikationsform: Elektronisches Periodika, Netzpublikation, Internetseite
Libertärer Bezug: anarchistisch
Bearbeitungsstand: 28.07.2020 | Bearbeiter: gh

Inhalt verfügbar unter: CC BY-NC-ND 3.0 DE - Ein Projekt der Bibliothek der Freien


Liste der Abkürzungen: [Zitiertitel] / [Standorte]

Anmerkungen, Ergänzungen, Kritik sind erwünscht an: DadA-Projekt@BibliothekderFreien.de