Bibliothek der Freien
Projekt der Bibliothek der Freien, Berlin
Datenbank des deutschsprachigen Anarchismus - DadA
Abteilung: Periodika des Neoanarchismus
[Startseite: Titel-Liste]


DadA-Periodika, Dok.-Nr.: P2-P0002320

Asoziale Rundschau

Untertitel: Zentralorgan der Pogo-Anarchistischen Populisten (POP)
Motto: Für die ultimative und totale Rückverdummung der Menschheit!
Herausgeber: PADSN der Pogo-Partei
Redaktion: Vincent Burmeister (V.i.S.d.P.)
Körperschaften: Pogo-Partei
Verlag: Selbstverlag
Ort: Hamburg
Land: Deutschland <Bundesrepublik>
Erscheinungszeitraum: Jg.1 (2006) - Jg.2 (2007) (?)
Erscheinungsverlauf: Jg.[1] (2006), Nr.1 (23.7.)
Jg.[2] (2007), Nr.2 (27.7.)

Auflage: 100.000
Preis: 0,10 Euro
Typographie: Kopie, PDF
Format: DIN A4, 2-4 S.
Rubriken: Kurzmeldungen; Was will die Pogo-Partei?
Vorgänger: Armes Deutschland <Hannover>
Bemerkungen: Die Ausgaben 1-2 können aus dem Internet als PDF heruntergealden werden:
http://www.pogo-partei.de/website/files_uploaded/ar1.pdf
http://www.pogo-partei.de/website/files_uploaded/ar2.pdf
Parallel werden aktuelle Informationen über einen E-Mail-Verteiler (Mailingliste) verschickt (POGO-PARTEI News).
Zur Abspaltung und Auseinandersetzung mit der APPD informiert eine E-Mail vom 6. November 2005 der Pogo-Partei (Auszug):
"Betreff: www.appd.de vom Gericht abgeschaltet!
1. DIE APPD IST TOT - ES LEBE DIE POGO-PARTEI 2. ERSTER PARTEITAG DER POGO-PARTEI!
3. NEUE E-MAIL- UND VERLINKUNGSADRESSEN
4. MITGLIED WERDEN IN DER POGO-PARTEI!
Für unsere rückverdummte Leserschaft in Schlagworten +++ Der APPD-Vorstand hetzt uns, den aktivsten APPD-Mitgliedern, das GERICHT auf den Hals und übernimmt die KONTROLLE über www.appd.de +++ Wir machen unter dem Namen POGO-PARTEI weiter +++ PARTEITAG am 19.11. in Hamburg +++ Alle bisherigen APPD-Mitglieder können UMSONST Mitglied werden! +++
1. DIE APPD IST TOT - ES LEBE DIE POGO-PARTEI
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Daß der APPD-Vorstand das \"asoziale Image\" der Partei und auch der entsprechende Wahlspot schon seit längerem ein Dorn im Auge war, ist manchem bekannt. Ebenso die Tradition in der APPD, daß der Vorstand nichts zu melden hat.
Nun allerdings will es der APPD-Vorstand ganz genau wissen und hat den Betreiber der APPD-Website - also unseren ehemaligen Kanzlerkandidaten Karl Nagel - per Gerichtsbeschluß und unter Androhung von 250.000 Euro Ordnungsgeld und Knast gezwungen, mit sofortiger Wirkung die APPD-Site vom Netz zu nehmen - laut Aussage vom \"Bundesvorsitzenden\" Großmann, um \"Ruhe und Ordnung in die Partei zu bringen\". Haaaaaalllloooo???
Nein, wir werden nun nicht selbst gerichtlich dagegen vorgehen - auf so eine arme Nummer lassen wir uns nicht ein. Wir lösen das ganze lieber auf pogo-anarchistische Weise und haben heute aus dem Stand die POGO-PARTEI gegründet. Lassen wir doch die Polit-Idioten mit ihren Machtspielchen alleine!
Alles weitere unter
http://www.pogo-partei.de
Einen Bericht von der Gründungsversammlung der POGO-PARTEI findet Ihr unter http://ar.pogo-partei.de/website/action/sub/pp/artikel.php?ski n=website_std&id=20051106_194600_pogo-partei
Das Schreiben der APPD Hamburg an den APPD-\"Bundesvorsitzenden\" Christo Großmann gibt\'s unter http://www.appd-hamburg.net/
[...]"
Februar 2011: Die oben aufgeführten Adressen werden weitergeleitet auf http://www.kino-ohne-talent.de/ oder sind nicht mehr aktiv.

Internet: http://www.pogo-partei.de
Standort: DadA Köln: Nr.1-2 (PDF)
Quellen: Autopsie DadA Köln: Nr.1-2; E-Mail an der Pogo-Partei DadA Köln vom 6.11.2005
Publikationsform: Zeitschrift, Infoblatt; Medienkombination, PDF
Libertärer Bezug: anarchistische Tendenzen; Pogo-Anarchisten
Bearbeitungsstand: 28.07.2020 | Bearbeiter: gh

Inhalt verfügbar unter: CC BY-NC-ND 3.0 DE - Ein Projekt der Bibliothek der Freien


Liste der Abkürzungen: [Zitiertitel] / [Standorte]

Anmerkungen, Ergänzungen, Kritik sind erwünscht an: DadA-Projekt@BibliothekderFreien.de