Bibliothek der Freien
Projekt der Bibliothek der Freien, Berlin
Datenbank des deutschsprachigen Anarchismus - DadA
Abteilung: Periodika des Neoanarchismus
[Startseite: Titel-Liste]


DadA-Periodika, Dok.-Nr.: P2-P0002045

FIGHT THE POWER

Untertitel: Antifa Jugendinfo Göttingen
Herausgeber: Antifa Jugendfront Göttingen
Redaktion: Fight the power
Körperschaften: Antifa Jugendfront Göttingen
Ort: Göttingen
Land: Deutschland <Bundesrepublik>
Erscheinungszeitraum: Jg.1 (1991) - Jg.3 (1993) (?)
Erscheinungsverlauf: Jg.[1] (1991), Nr.1 (Mai) - (?)
Jg.[2] (1992), Nr.?, 4 (Sommer), 5 (Herbst) - (?)
Jg.[3] (1993), Nr.?, 9 (Mai/Juni) - (?)

Erscheinungsweise: unregelmäßig
Auflage: 5000 (Nr.5)
Preis: kostenlos
Typographie: Offset
Format: DIN A5, 8 - 32 S.
Bemerkungen: "FIGHT THE POWER in eigener Sache
'Fight the power' ist eine der größten Erfolge der schwarzen Rap-Gruppe 'Public Enemy'. Aber warum nennen wir gerade unsere Zeitung so? Bei 'Fight the power' geht es uns nicht nur um die gute Mucke, sondern - wie könnte es anders sein - um den Text und die Aussage.
'Fight the power' heißt nicht etwa 'Starker Kampf' oderähnliches, sondern 'Kampf den Mächtigen' und so ist es auch gemeint." (Nr.1, S.2)
In einer Anzeige (Nr.5, S.31) heißt es:
"Den Antifa-Widerstand organisieren...
... FIGHT THE POWER
- gegen Unterdrückung und Ausbeutung
- gegen organisierten Faschismus
- gegen Nationalismus und Rassismus
- gegen Sexismus aber für
... ein selbstbestimmtes Leben
... das gleichberechtigte Leben aller Menschen, egal aus welchem Land sie kommen, egal wie sie aussehen, egal welches Geschlecht oder welche Sexualität sie haben!"

Standort: TtE Köln: Nr.1, 4-5, 9
Literaturhinweise: Linksextremismus, S.381
Quellen: Autopsie DadA Köln: Nr.1, 4-5, 9
Publikationsform: Zeitschrift
Libertärer Bezug: libertäre Inhalte; Antifa; anarchistische Tendenzen
Bearbeitungsstand: 28.07.2020 | Bearbeiter: gh

Inhalt verfügbar unter: CC BY-NC-ND 3.0 DE - Ein Projekt der Bibliothek der Freien


Liste der Abkürzungen: [Zitiertitel] / [Standorte]

Anmerkungen, Ergänzungen, Kritik sind erwünscht an: DadA-Projekt@BibliothekderFreien.de