Bibliothek der Freien
Projekt der Bibliothek der Freien, Berlin
Datenbank des deutschsprachigen Anarchismus - DadA
Abteilung: Periodika des Neoanarchismus
[Startseite: Titel-Liste]


DadA-Periodika, Dok.-Nr.: P2-P0001938

Armes Deutschland <Hannover>

Untertitel: Zentralorgan der Anarchistischen Pogo Partei Deutschlands (APPD) (Nr.0-12); Zentralorgan der Pogo-Anarchisten Populisten (POP) (Nr.13)
Motto: Nichtwähler aller Länder, vereinigt Euch! Kämpft für die totale Lust! (Nr.0-7); Nichtwähler aller Länder, vereinigt Euch! Für die Balkanisierung Deutschlands! (Nr.8-12); Nichtwähler aller Länder, vereinigt Euch! Kämpft für die totale Balkanisierung Deutschlands! (DSonderausg. Sept. 2002); Für die ultimative und totale Rückverdummung der Menschheit! (Nr.13)
Herausgeber: Anarchistischen Pogo Partei Deutschlands (APPD), Hannover; Politbüro der APPD, Homburg; Führungsclique der APPD, Hamburg (Nr.12); GDNK der APPD (Nr.13)
Redaktion: Karl Nagel (V.i.S.d.P., Nr.0-7, S.1, Nr.8, Nr.11-12); Tobi Schulz (V.i.S.d.P., Nr.0-2, S.2); Tobi v. Wegen (V.i.S.d.P., Nr.3-7, S.2); M. Arndt (V.i.S.d.P., Nr.8); Susi Sunkist (V.i.S.d.P., Nr.9); Rudi Duschgel (V.i.S.d.P., Nr.9); Rüdi Himmelsberger (V.i.S.d.P., Nr.10); Christo Grossmann (V.i.S.d.P., Sonderausg.); Felix Gerbrod (V.i.S.d.P., Nr.13)
Körperschaften: Anarchistischen Pogo Partei Deutschlands (APPD)
Verlag: Selbstverlag
Ort: Hannover (Nr.0-7); Homburg (Nr.8-10); Hamburg (Nr.12); Berlin (Sonderausg. u. Nr.13)
Land: Deutschland <Bundesrepublik>
Erscheinungszeitraum: Jg.1 (1984) - Jg.25 (2008), Nr.0-13 u. 3 Sonderausg.
Erscheinungsverlauf: Jg.[1] (1984), Nr.0 (18.2.), 1 (3.3.), 2 (17.3.), 3 (7.4.), 4 (21.4.), 5 (5.5.), 6 (19.5.), 7 (9.7.)
Jg.[2] (1985) - Jg.[11] (1994), keine Ausg. ersch.
Jg.[12] (1995), Nr.8 (22.7.)
Jg.[13] (1996), Nr.9 (1.5.), 10 (1.6.)
Jg.[14] (1997), Nr.11 (17.4.)
Jg.[15] (1998), Nr.[12] (13.3.)
Jg.[16] (1999) - Jg.18 (2001), keine Ausg. ersch.
Jg.[19] (2002), Sonderausg. Wahlkampf 13. Sept.
Jg.[20] (2003), keine Ausg. ersch.
Jg.[21] (2004), Nr.[13] (1.2.)
...
Jg.[25] (2008), Ausg. Bayern (März), Sonderausg. POLITICA (Sept.)

Erscheinungsweise: unregelmäßig
Auflage: 100.000 (Nr.13)
Preis: 0,30 DM (Nr.0-11); 0,10 EUR (Sonderausg.); kostenlos (Nr.13)
Typographie: Offset; PDF
Format: DIN A3, 2 S. ; DIN A4 (Nr.13)
Nachfolger: Asoziale Rundschau
Bemerkungen: "Im Dezember 1983 erlebte die deutsche Punkszene mit den Chaostagen in Hannover einen echten Höhepunkt. Zwei Monate später traf mensch sich erstmals zum 1. Parteitag der APPD (Anarchistische Pogo Partei Deutschlands) um ein Parteiprogramm zu verabschieden. Zugleich wurde versucht, mit dem Zentralorgan 'Armes Deutschland' die provokant absurden Forderungen ('Massenarbeitslosigkeit für Alle', 'Für nukleare Totalsanierung'...) der neuen Partei unters Volk zu bringen. [...] überlebte die Idee der APPD noch bis zum Sommer 1986, doch danach herrschte ebenfalls Funkstille. 1994 lebte die Idee der Chaostage von neuem auf und die 'Punkbewegung' startete den Versuch, sich die Straße zurückzuerobern." (APPD. Anarchistische Pogo Partei Deutschlands. - In: RABAZ (1995), Nr.3, S.34)
Die Zeitschrift erschien zunächst 1984 mit den Ausgaben 0 bis 7 und erst nach einer Pause 1995 mit der Nummer 8. Es folgten noch eine Sonderausgabe und die Nummern 9 bis 13 bis zur Einstellung der Zeitschrift in 2004.
Die Ausgaben 0 bis 13 (nicht die Sonderausgabe aus 2002) können als PDF heruntergeladen werden unter:
http://www.pogo-partei.de/website/action/sub/dl/index.php
Parallel zu der Zeitschrift wurden aktuelle Informationenüber einen E-Mail-Verteiler (Mailingliste) verschickt (APPD Info bzw. APPD News).
Im Dezember 2005 hat sich Karl Nagel mit der APPD überworfen ("Nie wieder Parteiarbeit!" 12.12.2005). Er betreibt die Internetseite www.karlnagel.de mit eigenen Texten, aber auch Informationen zur APPD. Zu dieser Auseinandersetzung und zur Gründung der Pogo-Partei siehe die Anmerkungen zu der Nachfolgerzeitschrift "Asoziale Rundschau".
Die Politik der Anarchistischen Pogo-Partei Deutschlands (APPD) wird fortgesetzt durch die "Pogo-Partei (POP) Die Pogo-Anarchisten" (siehe www.pogo-partei.de). Die APPD ist aber weiter im Internet aktiv unter www.appd.de (02/2008).
"DAS POGO-ANARCHISTISCHE GLAUBENSBEKENNTNIS
Ich widersetze mich der allgemeinen Verblödung, die mir Arbeit als anbetungswürdiges Heiligtum weismachen will. Stattdessen nenne ich die Arbeit eine perverse, erpresserische und lustfeindliche Plage der Menschheit, die durch die totale und ultimative Rückverdummung auf jene begrenzt werden muss, die ohne Arbeit nicht leben können. Ich setze mich für die Balkanisierung Deutschlands und der ganzen Welt ein, damit die verschiedenen Pogo-Rassen, also Asoziale Parasiten, Leistungswillige und Gewalttäter gemäß ihren Charaktereigenschaften und unter freier Entfaltung all ihrer Triebkräfte in ihren Zonen und Kantonen leben können. Ich glaube an den Unbekannten Affen als Symbol für ein Leben in friedvoller Rückverdummung. Ich bin stets dazu bereit, dieser Grundüberzeugung im öffentlichen Leben Ausdruck zu verleihen. Wenn ich ficke, ficke ich immer auch für den Frieden! Ich glaube an Anarchia, die Mutter der Menschheit. Ich glaube an Mammon, den Gott des Kommerzes und der hemmungslosen Bereicherung. Ich glaube an Polygamia, die Göttin des Sexes und der multiplen Stellungen. Und ich glaube an Pogolinus und Populinus, den Gott der Wut und des lustvollen Lebens!" (Anahng an E-Mail vom 30.5.2007)

Internet: https://web.archive.org/web/20081221173419/http://appd.de/armes-deutschland.html
Standort: IISG Amsterdam: 1984: Nr.6 : SIGN.: ZF 62900; BdFBerlin: Nr.0-13 u. 3 Sonderausg. (alles PDF); TtE Köln: Ausg. März 1998 (PDF), Sept. 2002, Febr. 2004 (PDF)
ZDB-Ident.: 2983427-2
Literaturhinweise: APPD. Anarchistische Pogo Partei Deutschlands. - In: RABAZ (1995), Nr.3, S.34; APPD: Die Partei hat immer recht. Die gesammelten Schriften der Anarchistischen Pogo Partei Deutschlands. Archiv der Jugendkulturen, 1998. 142 S.; Drücke: Zwischen, S.453; http://de.wikipedia.org/wiki/APPD; Seyferth: Punk und Anarchismus, S.68
Bibliographien: Drücke: Zwischen, Nr.2/61 (Ausg. Homburg)
Quellen: Autopsie DadA Köln: Nr.0-13 u. 3 Sonderausg.; E-Mail an DadA Köln vom 30.5.2007 u. 6.11.2005
Publikationsform: Zeitschrift; Medienkombination, PDF
Libertärer Bezug: Pogo-Anarchisten; anarchistische Tendenzen
Bearbeitungsstand: 28.07.2020 | Bearbeiter: gh

Inhalt verfügbar unter: CC BY-NC-ND 3.0 DE - Ein Projekt der Bibliothek der Freien


Liste der Abkürzungen: [Zitiertitel] / [Standorte]

Anmerkungen, Ergänzungen, Kritik sind erwünscht an: DadA-Projekt@BibliothekderFreien.de