Bibliothek der Freien
Projekt der Bibliothek der Freien, Berlin
Datenbank des deutschsprachigen Anarchismus - DadA
Abteilung: Periodika des Neoanarchismus
[Startseite: Titel-Liste]


DadA-Periodika, Dok.-Nr.: P2-P0001869

MESSITSCH

Untertitel: Independen Magazin; Sex and Comix and Rock'n'Roll (Nr.1, 1990); Comics & Sex & Rock'n'Roll (Nr.2, 1991)
Herausgeber: Opossum Verlag Berlin (Nr.1, 1990)
Redaktion: Rocco Gerloff (Chefredaktion Nr.1, 1990)
Verlag: Opossum Verlag Berlin
Druck: Printos Werbedruck und Verlag GmbH
Ort: Leipzig; Berlin <Ost>
Land: Deutschland <DDR>
Erscheinungszeitraum: Jg.[1[ (1990), 1-8 - Jg.2 (1991), Nr.2
Erscheinungsweise: unregelmäßig
Preis: 4,- DM
Typographie: Fotopapier; Offset
Format: DIN A5; DIN A4
Nachfolger: NMI & Messitsch (Vereinigung von Messitsch und Neue-Musik-Information 1991); Persona Non Grata (Abspaltung 1989)
Bemerkungen: '"Messitsch' lieferte jede Menge Szenetratsch, Berichte über die Lieblingsbands der Autoren, Neuigkeiten der Leipziger 'anderen' Bands und viele Comics. Die unter Pseudonymen wie F.F. Dabei, Hodscha, Emm Dee Pee, das Fliegende Auge, Walther von der Vogelweide etc. Schreibenden waren meistenteils Musiker der Leipziger Szene, wie Joey Vaising, A. Friedrich oder Zeichner wie Raban Ruddikeit und Schwarwel, oder engagierte Schreiber, die mit mehr oder weniger Musik- und Szeneverstand den Großteil der Artikel und Interviews stellten, wie Rocco 'Funny' Gerloff und Thomas Schmoll. Das Projekt avancierte zur selbstgeschnitzten Leipziger Mini-Spex, angelehnt an diese gab es sogar jährliche Schmoll-Wertung, in der die Leipziger ihre Arschlöcher oder Bands des Jahres kühren konnten. Nach der Wende schaffte Messitsch als Berliner Blatt sogar den Sprung in die Zeitungskioske." Ein redaktioneller Flügel der 'Messitsch', Funny und Schwarwel, beglückte '89 die Szene mit mit dem Projekt 'Krise im Aufbruch'. [...] Als 'Messitsch' die DDR-Provinz verließ und nach Berlin wechselte, trat 1989 ein neues Produkt mit anderen Leuten in die verwaisten Fußstapfen: 'Persona Non Grata', das es noch heute gibt und das umfangreicher das Leipziger Musik- und Kulturleben der langsam aus dem Undergroundstatus herauswachsenden Szene verbreitete." (Wir wollen, S.144-145)
Die Nr.1, 1990 erschien mit dem Hinweis im Impressum: "Veröffentlicht unter Registrier-Nr. 1744 des Presse- und Informationsdienstes der Regierung der DDR".

Standort: DadA Köln: Nr.1 (Juni 1990); DB Frankfurt a.M.: 1990 - 1991 : SIGN.: DZb 91/17; DB Leipzig: Nr.1 (Juni 1990)
ZDB-Ident.: 2573382-5
Literaturhinweise: Wir wollen, S.144-145
Bibliographien: Drücke: Zwischen, Nr.1/9
Quellen: Autopsie DadA Köln: Nr.1 (Juni 1990)
Publikationsform: Zeitschrift, Fanzine
Libertärer Bezug: unsicher; anarchistische Tendenzen
Bearbeitungsstand: 28.07.2020 | Bearbeiter: gh

Inhalt verfügbar unter: CC BY-NC-ND 3.0 DE - Ein Projekt der Bibliothek der Freien


Liste der Abkürzungen: [Zitiertitel] / [Standorte]

Anmerkungen, Ergänzungen, Kritik sind erwünscht an: DadA-Projekt@BibliothekderFreien.de