Bibliothek der Freien
Projekt der Bibliothek der Freien, Berlin
Datenbank des deutschsprachigen Anarchismus - DadA
Abteilung: Periodika des Neoanarchismus
[Startseite: Titel-Liste]


DadA-Periodika, Dok.-Nr.: P2-P0001069

espero

Untertitel: Rundbrief der Mackay-Gesellschaft (bis Nr.4/5); Forum für libertäre Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung (ab Nr.6/7); Libertäre Zeitschrift (N.F.)
Einzeltitel: Uwe Timm zum 75. Geburtstag. Hrsg. J. Knoblauch u. J. Schmück. Nr. 50a, 5. Februar 2007
Herausgeber: Mackay-Gesellschaft (Nr.0 - 4/5)
Redaktion: Uwe Timm und Jochen Knoblauch (V.i.S.d.P.), Red. in der Schweiz: André Siegenthaler
Körperschaften: Mackay-Gesellschaft, Berlin
Verlag: Mackay-Gesellschaft; Libertad Verlag (N.F.)
Ort: Berlin u. Neu-Wulmsdorf
Land: Deutschland <Bundesrepublik>
Erscheinungszeitraum: Jg.1 (1994) - Jg.19 (2013), Nr.77 u. N.F. (2020) -
Erscheinungsverlauf: Jg.[1] (1994), Nr.0 (März), 1 (Okt.)
Jg.[2] (1995), Nr.2/3 (Apr.), 4/5 (Okt.)
Jg.3 (1996), Nr.6/7 (März), 8 (Sept.)
Jg.4 (1997), Nr.9 (Febr.), 10 (Juli), 11/12 (Nov.)
Jg.5 (1998), Nr.13 (Febr.), 14 (Juni), 15/16 (Okt.)
Jg.6 (1999), Nr.17/18 (März), 19/20 (Juni), 21/22 (Nov.)
Jg.7 (2000), Nr.23/24 (April), 25 (Aug.), 26 (Nov.)
Jg.8 (2001), Nr.27/28, 29 (Juni), 30 (Okt.)
Jg.9 (2002), Nr.31 (Febr.), 32 (April), 33 (Sept.), 34 (Dez.)
Jg.10 (2003), Nr.35 (März), 36 (Juni), 37 (Sept.), 38 (Dez.)
Jg.11 (2004), Nr.39 (März), 40 (Juni), 41 (Okt.)
Jg.12 (2005), Nr.42 (Jan.), 43 (März), 44 (Juni), 45 (Sept.), 46 (Dez.)
Jg.13 (2006), Nr.47 (März), 48 (Juni), 49 (Sept.), 50 (Dez.)
Jg.14 (2007), Nr.50a (Febr.), 51 (März), 52 (Juni), 53 (Sept.), 54 (Dez.)
Jg.15 (2008), Nr.55 (März), 56 (Juni), 57 (Sept.), 58 (Dez.)
Jg.16 (2009), Nr.59 (März), 60 (Juni), 61 (Sept.), 62 (Dez.)
Jg.17 (2010), Nr.63 (März), 64 (Juni), 65 (Sept.), 66 (Dez.)
Jg.18 (2011), Nr.67 (März), 68 (Juni), 69 (Sept.), 70 (Dez.)
Jg.19 (2012), Nr.71 (März), 72 (Juni), 72 [73] (Juni) [Sept.], 74 (Dez.)
Jg.20 (2013), Nr.75 (März), 76 (Juni), 77 (Sept.)
Neue Folge
Jg.[1] (2020), Nr.0 (Jan.), 1 (Juni)

Erscheinungsweise: mind. zweimal jährlich
Auflage: 300 - 500
Preis: kostenlos; 4,50 DM (ab Nr.6/7); 3 EUR (2008)
Typographie: Computervorlage kopiert; PDF (N.F.)
Format: DIN A5, ca. 35 S.
Vorgänger: Zur Sache
Nachfolger: http:www.edition-espero.de
Bemerkungen: "Espero heißt: Ich hoffe. Und wir hoffen, mit diesem Rundbrief in ein offenes Gespräch mit unseren LeserInnen zu kommen. Wir würden uns freuen, wenn Espero sich zu einem offenen Forum für die Diskussion libertärer Ideen entwickelt. Aktuelle Fragen sollen in dem Rundbrief ebenso behandelt werden wie grundsätzliche theoretische Überlegungen.
Mit Max Stirner sind wir der Ansicht, daß es für den Menschen keinerlei Pflichten gibt, andere Menschen zu belehren, aufzuklären, zu emanzipieren, aber es liegt im Interesse unserer eigenen Freiheit, die ja von der Freiheit der anderen Individuen abhängig ist, eine allgemeine Emanzipierung der Menschen zu unterstützen, zu fördern. Im Sinne von Stirner ist es auch, daß das Individuum seine eigene Macht ausweitet, indem es sich mit anderen zusammenschließt, also Gegenseitigkeit, Mutualismus, praktiziert. Realistische gegenseitige Hilfe. Uns ist bewußt, daß nur eine pluralistische und herrschaftslose Gesellschaft die Basis für eine nichtaggressive Gesellschaft bietet.
Menschen, die keine Perspektive besitzen, deren Selbstwertgefühl verkümmert, die ihre Hoffnungen auf Politiker und Parteien setzen, werden immer Opfer der Politik bleiben und erwarten vom Staat alles, von sich selbst nichts. Sie werden beherrscht mit ihrer eigenen Akzeptanz! Die soziale Frage ist eine wirtschaftliche Frage und kann nur wirtschaftlich gelöst werden. Damit wir da weiterkommen, ist eine Diskussion der angedeuteten Themen unerläßlich. Dazu erwarten wir auch Deine/Eure Meinung." (Nr.0, S.2)
Espero steht in der Tradition der von der Mackay-Gesellschaft in den Jahren 1974 bis 1986 herausgegebenen Schriftenreihen: Mitteilungen der Mackay-Gesellschaft, Lernziel Anarchie und Zur Sache.
Mit der Nr. 77 wurde die Zeitschrift eingestellt. Im Editorial von Uwe Tim heißt es dazu: "Den unterschiedlichen und verschiedenen Sichtweiten eine Plattform zu bieten, war ein Grundanliegen von Espero, aber wie alles seine Zeit hat, so ist es auch mit unserer Zeitschrift Espero. Mit der Nr. 77 wird das Erscheinen von Espero nach rund 20 Jahren eingestellt."
Unter der Überschrift "irgendwie geht es immer weiter..." schreibt im selben Heft Jochen Knoblauch dazu: "Dass die Zeitschrift espero eingestellt wird basiert - aus meiner Sicht - nicht auf einen Konflikt zwischen Uwe Timm und mir, sondern auf meine mangelnde Bereitschaft Menschen ein Forum zu bieten, die weniger an Gemeinsamkeiten interessiert sind, denn am Durchsetzen eigener Vorstellungen.
Wenn Uwe Timm von meiner Entscheidung nicht allzu überrascht war, so überrascht war ich dann aber von seiner Entscheidung espero damit einzustellen. Aber auch dies ist eine Entscheidung, die akzeptiert werden sollte. [...]
Die Idee einen Internet-Blog einzurichten ist alt, und dieser existiert auch schon eine Weile, aber bisher hat sich niemand drum gekümmert. Jetzt ist er aktiviert.
Der blog kann benutzt werden über die Kommentar-Funktion, oder in dem an Uwe Timm oder mich Texte geschickt werden:
espero-redaktion.blog.de
Die Geschichte ist noch nicht zu Ende!" (Nr.77, S.32)
Im November 2015 entält der Blog insgesamt 7 Beiträge. Der letzte Eintrag ist eine Vorankündigung der Veröffentlichung von Jochen Knoblauch "Marx vs. Stirner" vom 29.8.2014. Im Jahr 2020 existiert der Blog nicht mehr.
Alle Ausgaben von Espero, einschließlich der Sonderhefte sind bei anares.org aufgelsitet: http://www.anares.org/db/linxuche.php?suchstr=espero
Seit 2020 erscheint espero in Neuer Folge:
"Editorial
espero - Neue Folge, knüpft an die Tradition der von 1993 bis 2013 erschienenen Vierteljahresschrift espero an und will dieses bewährte Forum für libertäre Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung in neuer und zeitgemäßer Form fortführen. Im Bewusstsein, dass es nicht „den Anarchismus“ geben kann, sondern unzählige Möglichkeiten, Anarchie zu leben und weiterzuentwickeln, vertreten und diskutieren wir einen offenen Anarchismus ohne Adjektive. Wir wollen dabei Gräben zuschütten und nicht aufreißen. Innerhalb unserer Möglichkeiten treten wir für eine herrschaftsfreie und gewaltlose Gesellschaft ein." (N.F. 2020, Nr.0, S.5).
Die Neue Folge erscheint zunächst ausschließlich elektronisch als PDF-Datei zum kostenlosen Download.

Beiträger: Abromeit, Tristan; Armand, Emile; Astel, Hans Arnfried; Avrich, Paul; Bauer, Markus; Beckerath, Ulrich von; Berek, Heinz; Bergbauer, Knut; Bernhardi, Peter; Beyer, Wolfram; Blankertz, Stefan; Böwing, Werner; Borchert, Wolfgang; Borgunde, Caspar; Braunschweig, Christoph; Brodrecht, Uwe; Brückner, Isolde; Butterbach, Christian; Cebulla, Manuel; Creutz, Helmut; Degen, Hans Jürgen; Dobe, Friedrich; Drücke, Bernd; Duda, Reinhard; Eckardt, Dietrich; Ende, Werner; Falke, Klaus; Faure, Sébastian; Gesell, Silvio; Glöckner, Hubert; Gude, Jörg; Hansen, Karl-August; Hardy, Bern; Heine, Heinrich; Henning, Markus; Hinz, Thorsten; Hoffmann, Christian P.; Jordens, Paul; Jungk, Ernst K.; Kennedy, Hubert; Kiel, Rainer-Maria; Klemm, Ulrich; Knoblauch, Jochen; Koch, Jan; Krall, Stephan; Kramer, Bernd; Kühne, Dirk; Labadie, Laurance; Lanier, Jaron; Lichtschlag, André F.; Linow, Fritz; List, Richard; Lloyd, John William; Lüdewaldt, Dieter; Mayerbeetle, Mick; Mischke, Uwe; Meyer, Wilfried; Mischke, Uwe; Müller, Alfred; Müller, Thomas; Musbe, J.; Myowna, Nico; Ortmüller, Werner; Otto, Thomas; p.m.; Parerga, Maja; Parker, S. E.; Petschko, Werner; Plievier, Theodor; Polleit, Thorsten; Prollius, Michael von; Raasch, Ramaswarmy, Meinhart K.; Rolf; Rocker, Rudolf; Rode, Christian; Rosina, Harry; Samson, Raimund; Schaub, Hanns; Schmitt, Klaus; Schmitters, Kurt; Schmück, Jochen; Schumann, Maurice; Schwanke, Henning; Schweitzer, Frank; Senft, Gerhard; Souchy, Augustin; Spooner, Lysander; Stadelmann, Ludwig; Straub, Reinhold; Striegel, Bernd; Tucholsky, Kurt; Türkdogan, H. Ibrahim; Waldecke, St. Ch. (d.i.Ewald Tscheck); Wendnagel, Vera; Westenberg, Gerhard; Willemsen, Rob; Winzer, Dieter; Wolf, Siegbert; Znih, Thorsten; Zube, Jörn; Zube, John; Zube, Kurt
ISSN: 1435-4640; 2700-1598 (Online Version)
Internet: http://www.edition-espero.de
Standort: IDA Amsterdam: SIGN.: ZO 41783 id; BdF Berlin: Nr.0-77: SIGN.: A 093-094, 174; DadA Berlin: Nr.0-4/5; DadA Köln: Nr.0, 2/3-77, N.F. 2020, Nr.0; TtE Köln: Nr.4/5; CIRA Lausanne: Nr.0 ff.; DBZ Stuttgart: 1994,0 - : SIGN.: DZ 925; DNB: http://d-nb.info/019535333
ZDB-Ident.: 1460141-2
Literaturhinweise: Drücke: Zwischen, S.455-458; Henning/Raasch, S.166; Macht Stirner angts oder einsam oder frei? Ein Streitgespräch mit Kurt Fleming und Uwe Timm. - In eigentümlich frei (2000), Nr.9, S.318-324
Bibliographien: Drücke: Zwischen, Nr.2/140; Verzeichnis der Alternativmedien 1997/98
Quellen: Autopsie DadA Köln: Nr.0, 2/3-77, Espero-Sonderheft Nr.1, N.F. 2020, Nr.0-1
Publikationsform: Zeitschrift
Libertärer Bezug: anarchistisch; Individualanarchisten
Bearbeitungsstand: 28.07.2020 | Bearbeiter: gh

Inhalt verfügbar unter: CC BY-NC-ND 3.0 DE - Ein Projekt der Bibliothek der Freien


Liste der Abkürzungen: [Zitiertitel] / [Standorte]

Anmerkungen, Ergänzungen, Kritik sind erwünscht an: DadA-Projekt@BibliothekderFreien.de