Bibliothek der Freien
Projekt der Bibliothek der Freien, Berlin
Datenbank des deutschsprachigen Anarchismus - DadA
Abteilung: Periodika des Neoanarchismus
[Startseite: Titel-Liste]


DadA-Periodika, Dok.-Nr.: P2-P0001048

Was Lefft

Untertitel: Erlanger Stadtzeitung; worte statt taten aus erlangen; erlanger Statdzeitung - herrschaftsfrei; Zeitung aus Erlangen
Herausgeber: Was-Lefft-Kooperative; Verein zur Förderung alternativer Medien Was Lefft e.V.
Redaktion: Bernd Pfauth (v.Red., bis 1984); Peter Viebig (v.Red.); Roland Weisel (v.Red.): weiter wechselnde V.i.S.d.P.
Körperschaften: Was-Lefft-Kooperative; Verein zur Förderung alternativer Medien Was Lefft e.V.
Verlag: Selbstverlag
Druck: Eklett
Ort: Erlangen
Land: Deutschland <Bundesrepublik>
Erscheinungszeitraum: Jg.1 (1976), Nr.1 (Jan.) - Jg.27 (2002)
Erscheinungsweise: monatlich; zweiwöchentlich; zweimonatlich
Auflage: 1200 auf 2500
Preis: 0,50 DM; 1,- DM
Typographie: Offset
Format: DIN A4, 44 S.
Rubriken: Kleinanzeigen; Veranstaltungskalender
Beilagen: Zensur contra Gegenöffentlichkeit (in Nr.37, Mai 1980, 4 S.); Knastblatt (ab 1980 in versch. Ausgaben)
Nachfolger: Grossraumzeitung
Bemerkungen: Undogmatische, linke Stadtzeitung ohne ausgesprochen anarchitischen Charakter, die der gesamten Bewegung offen stand, so auch den libertären Richtungen. Dies schlug sich zum Beispiel nieder in Berichten über das Tunix-Treffen, die Freie Republik Wendland, Erklärungen der Anarcho-Syndikalisten und den Inhalten der Beilagen. In der ersten Nummer werden außerdem im Editorial unter derÜberschrift "Was Lefft - Was solls?" ausdrücklich die Stadtzeitschriften mit anarchistischer Ausrichtung "Blatt" aus München und "Carlo Sponti" aus Heidelberg als Vorbild genannt. (gh)
Repression: Verfahren nach § 90 im September 1983 wegen eines Leserbriefes zu einer Blockadeaktion zu Ostern. In der 2. Instanz werden der presserechtlich Verantwortliche und der Leserbriefschreiber freigesprochen. Durchsuchungen im April 1987 wegen den Ausgaben 101 und 102.
Beiträger: Frietzsche, D.; Opitz, Andrea; Sponsel, Rudi
Internet: http://www.fen-net.de/was-lefft
Reprint: Eine Prise Staatsschutz. Teilrepr. aus Nr.102. - In: Schwarze Texte, S.95
Standort: IDA Amsterdam: SIGN.: ZK 42690 id; FES Bonn: 1977(L), 1978, 1979(L), 1980-1981, 1982-1984(L); AFAS Duisburg: 1978,Sonderh., 102-105.1987, 107-112.1988, 113-118.1989, 119-120.124.1990, 126-130.1991, 132.135.1992 : SIGN.: 81.III.11; TtE Köln: Nr.114-115, 118-179
ZDB-Ident.: 94904-8
Literaturhinweise: Büteführ, S.251, 267, 269, 273, 275, 291-292, 319-427; Schwarze Texte, S.70, 85
Bibliographien: Deutschsprachige Bibliographie der Gegenkultur, S.100; Drücke: Zwischen, Nr.2/446; Geronimo (1990), S.244; Rösch-Sondermann, S.146; Verzeichnis der Alternativmedien 1991/92; Verzeichnis der Alternativmedien 1997/98; 20 Jahre radikal, S.196
Publikationsform: Zeitschrift, Stadtzeitschrift
Libertärer Bezug: libertäre Inhalte; anarchistische Tendenzen
Bearbeitungsstand: 28.07.2020 | Bearbeiter: gh

Inhalt verfügbar unter: CC BY-NC-ND 3.0 DE - Ein Projekt der Bibliothek der Freien


Liste der Abkürzungen: [Zitiertitel] / [Standorte]

Anmerkungen, Ergänzungen, Kritik sind erwünscht an: DadA-Projekt@BibliothekderFreien.de