Bibliothek der Freien
Projekt der Bibliothek der Freien, Berlin
Datenbank des deutschsprachigen Anarchismus - DadA
Abteilung: Periodika des Neoanarchismus
[Startseite: Titel-Liste]


DadA-Periodika, Dok.-Nr.: P2-P0000931

der funke <Linz>

Untertitel: sozialrevolutionäre zeitschrift
Körperschaften: Libertäres Plenum, Linz; Grüne Bildungswerkstatt Oberösterreich
Verlag: Selbstverlag
Ort: Linz
Land: Österreich
Erscheinungszeitraum: Jg.1 (1988) - Jg.4 (1991), 9 Nrn.
Erscheinungsverlauf: Jg.1 (1988), Nr.1 (Dez.) - (?)
Jg.2 (1989), Nr.?, 5, 6
Jg.3 (1990), Nr.7, 8 (4/90, Dez.)
Jg.4 (1991), Nr.1 [9] (Febr.)

Erscheinungsweise: zweimonatlich; halbjährlich
Auflage: 1500
Preis: 15 ÖS; 2,50 DM
Typographie: Offset
Format: DIN A4
Bemerkungen: "Daß die Anliegen und Positionen einer radikalen linken, strikt außerparlamentarischen Opposition aus demösterreichischen (Linzer) Medieneinheitsbrei ausgeschlossen sind, verwundert uns nicht. Es ist ihre Aufgabe, die Herrschenden im Sattel zu halten.
Der Funke will nicht nur Farbe in dieses Medieneinerlei bringen, sondern auch wo und wie immer es geht an den Sesselbeinen der Obrigkeit sägen. Unser Beitrag hierzu ist sicherlich bescheiden, jedoch notwendig.
Der Funke ist streng 'independent' von politischen Parteien. Er will es bleiben!" (Nr.8, 1990, S.2)
Diese Redaktionshinweise an den Leser schließen mit einem Mao-Zitat, was auf eine gewisse Nähe zu dieser politischen Richtung hindeutet. Trotzdem muß der Funke als eine undogmatische, libertäre Zeitschrift mit starken anarchistischen Tendenzen angesehen werden. Zumindest sind keine Berührungsängste mit dem Anarchismus festzustellen, was durch Gratisinserate für anarchistische Blätter wie Graswurzelrevolution, Schwarzer Faden und Unfassba (übrigens neben bezahlten Anzeigen der KPÖ) deutlich wird. Entsprechend fällt auch die Einschätzung der zuletzt genannten Zeitschrift aus: "Der funke ist eine anarchistische Zeitschrift, die sowohl Informationen, Berichte und Kommentare über lokale, nationale, internationale, sowie antinationale Bewegungen und Kämpfe bringt, als auch Diskussionen innerhalb der radikalen Linken führt. Außerdem soll er als Sprachrohr für all jene fungieren, die zwar eine Meinung, aber keinen Medienkonzern ihr Eigen nennen können." (UNFASSBA Nr.6, S.35)

Beiträger: Frühstück, Fredl; Geyer, F.; Krampski, George
Standort: BdF Berlin: 2.1989,6 : SIGN.: A 200; CIRA Lausanne: 1/88, 8/90, 1/91
ZDB-Ident.: 1233936-2
Bibliographien: Kalenda 90; Verzeichnis der Alternativmedien 1991/92; Verzeichnis der Alternativmedien 1997/98
Publikationsform: Zeitschrift
Libertärer Bezug: Hausbesetzung; anarchistisch
Bearbeitungsstand: 28.07.2020 | Bearbeiter: gh

Inhalt verfügbar unter: CC BY-NC-ND 3.0 DE - Ein Projekt der Bibliothek der Freien


Liste der Abkürzungen: [Zitiertitel] / [Standorte]

Anmerkungen, Ergänzungen, Kritik sind erwünscht an: DadA-Projekt@BibliothekderFreien.de