Bibliothek der Freien
Projekt der Bibliothek der Freien, Berlin
Datenbank des deutschsprachigen Anarchismus - DadA
Abteilung: Periodika des Neoanarchismus
[Startseite: Titel-Liste]


DadA-Periodika, Dok.-Nr.: P2-P0000831

Schwarze Protokolle

Untertitel: Zur Theorie der linken Bewegung
Herausgeber: Peter Ober; Hansjörg Viesel; Antiquariat Magister Tinius
Redaktion: Peter-H. Ober (v.Red.)
Körperschaften: Antiquariat Magister Tinius, Berlin
Verlag: Selbstverlag
Druck: Dieter Dressler
Ort: Berlin <West>
Land: Deutschland <Bundesrepublik>
Erscheinungszeitraum: Jg.1 (1972) - Jg.7 (1978), 16 Nrn. u. Nullnr.
Erscheinungsverlauf: Jg.[1] (1972), Nr.[0] (Jun.), 1 (1.Jul.), 2 (Okt.)
Jg.[2] (1973), Nr.3 (Jan.), 4 (Apr.), 5 (Jul.), 6 (Okt.)
Jg.[3] (1974), Nr.124 [7] (Jan.), 8 (Apr.), 9 (Jul.)
Jg.[4] (1975), Nr.10 (Jan.), 11, 12 (Nov.)
Jg.[5] (1976), Nr.13 (Apr.), 14 (Nov.)
Jg.[6] (1977), Nr.15 (Sep.)
Jg.[7] (1978), Nr.16 (Mai)

Erscheinungsweise: vierteljährlich; unregelmäßig
Preis: 2,80 DM (Nr.1); 4,50 DM (Nr.12)
Typographie: Offset; Bleisatz
Format: DIN A4
Vorgänger: Die Soziale Revolution ist keine Parteisache
Nachfolger: Die kranke Krähe (?)
Bemerkungen: "Die Schwarzen Protokolle sind eine Zeitschrift zur Kritik der traditionellen sozialistischen Theorien: in der Hauptsache einerseits des Marxismus Leninismus, in seiner radikalen ebenso wie in seiner sogenannten revisionistischen Fassung, andererseits der Theorien der westlichen Sozialdemokratie bis zurück zu ihren Ursprüngen. Im Mittelpunkt steht die Kritik der politischen Partei als proletarisches Kampfinstrument, analog hierzu die des 'sozialistischen Staates' in den 'Übergangsgesellschaften'. Als wesentlichen Teil dieser Arbeit betrachten wir die begriffliche Analyse der Theorie der Sowjetökonomie. [...] die Schwerpunkte, die wir bei der Zusammenstellung von Artikeln setzen wollen:
- die Auseinandersetzung mit spezifischen Strömungen der aktuellen linken Bewegung;
- die Analyse von Dokumenten der Väter dieser Bewegung;
- Berichte und Zeugnisse von Gruppen, in deren Arbeit wir Elemente unserer theoretischen Kritik in einer anderen Ausdrucksform praktisch vorfinden." (aus Editorial 1972, Nr.1)
Dabei wurde die Methoder der "immanenten Kritik" angewendet, die in dem Schlüsselroman von Jens Johler "Der Falsche" näher erläutert wird. Insbesondere im Kapitel " Schwarze Noten" (= Schwarze Protokolle) geht es um Entstehung, Erstellung und Intention der Zeitschrift.
In der Hochzeit der ML-Bewegung wendet sich diese Zeitschrift bewußt gegen den Dogmatismus und die Selbstgefälligkeit der Linken und findet so geradezu zwangsläufig zu anarchistischen Standpunkten indem an libertäre Traditionen angeknüpft wird. Die meisten Artikel sind Arbeiten des Redaktionskollektivs und nicht namentlich gezeichnet.
Die Nummerierung der siebenten Ausgabe der Zeitschrift mit 124 war wohl als kleiner Scherz gedacht. Bei aufmerksamer Betrachtung kann man feststellen, dass die Quersumme von 124 = 7 ist.
Papiertiger - Archiv und Bibliothek der sozialen Bewegungen bietet die Nummern 1-11 zum Download an: http://www.archivtiger.de/schwarzeprotokolle.html

Beiträger: Becker, Ulli; Bohnen, Uli; Bookchin, Murray; Brendel, Cajo; Brinton, Maurice; Brückner, Peter; Gaday, U.; Heilmann, H.D.; Jung, Franz; Lacrima, Peter; Melchinger, H.; Sombart, Nicolaus; Vollmar, Klaus-Bernd; Wollenberg, Erich; Zahl, Peter-Paul
Internet: http://archivtiger.de/schwarzeprotokolle.html
Reprint: Schwarze Protokolle. Zur Theorie der linken Bewegung. Originalnachdruck Nr.1-124 [1-7], Juli 1972 - Januar 1974. Hrsg.: Klaus Bittermann. Nürnberg: Reprint Aktuell, 1978. 490 S. in getr. Zähl. 18,- DM
Standort: BdF Berlin: Nr.1-2, 4-16 u. Reprint : SIGN.: A 136-137 u. PDF Nr.1-16; BFU Berlin: Nr. 1.1972 - (genauer Bestand siehe Pflichtexemplarstelle) : SIGN.: ZVN 284; DadA Berlin: Reprint: 1972, Nr.1 - 1974, Nr. 124 [7], Nov. 1975 - Mai 1978, Nr. 12-16; DadA Köln: Nr.12-16 (PDF); SUB Bremen: 1.1972 - 16.1978 : SIGN.: z pol 085/520; AFAS Duisburg: Nr.3-5, 124 [=7], 8-10, 12-15 : SIGN.: 82.III.43; DB Frankfurt a.M.: 1.1972 - 16.1978 u. Reprint 1.1972 - 7.1974; SUB Frankfurt a.M.: 1978,16. : SIGN.: Zsq 10005; TtE Köln: 1-16 u. Reprint 1.1972 -7.1974; CIRA Lausanne: Nr.1-12, 15 : SIGN.: 504
ZDB-Ident.: 8763-4
Literaturhinweise: Bartsch, Günter: Schwarze Protokolle. - In: Studien von Zeitfragen - Links (1973), Nr.9-10, S.8; Binger: 68 selbstorganisiert & antiautoritär, S.439; Bock: Geschichte des 'linken Radikalismus', S.265-266; Bohr, S.276-277, 302; Gehret, S.43; Jenrich, S.112; Johler, Jens: Der Falsche. Roman. - Hamburg: Luchterhand, 1994 (Schlüsselroman auch zu den Blattmachern); Wagner, Herbert: Wie ein Phoenix aus der Asche. Die Emanzipation des Anarchismus vom Marxismus in der antiautoritären StudentInnenbewegung. - In: Graswurzelkalender für 1991, S.220-221; 10 Jahre Archiv, S.12
Bibliographien: Deutschsprachige Bibliographie der Gegenkultur, S.83; Eberlein (1996), Nr.30248; Jenrich, Nr.282; Spall, S.40; VL(L)B
Quellen: Autopsie DadA Köln: Nr.1-16 u. Repr.
Publikationsform: Zeitschrift
Libertärer Bezug: anarchistisch
Bearbeitungsstand: 28.07.2020 | Bearbeiter: gh

Inhalt verfügbar unter: CC BY-NC-ND 3.0 DE - Ein Projekt der Bibliothek der Freien


Liste der Abkürzungen: [Zitiertitel] / [Standorte]

Anmerkungen, Ergänzungen, Kritik sind erwünscht an: DadA-Projekt@BibliothekderFreien.de