Bibliothek der Freien
Projekt der Bibliothek der Freien, Berlin
Datenbank des deutschsprachigen Anarchismus - DadA
Abteilung: Periodika des Neoanarchismus
[Startseite: Titel-Liste]


DadA-Periodika, Dok.-Nr.: P2-P0000695

Revolution Times

Untertitel: das rote Skinheadfanzine - Our time will come!
Herausgeber: Red & Anarchist Skinheads (RASH)
Körperschaften: Red & Anarchist Skinheads (RASH)
Ort: Lübeck
Land: Deutschland <Bundesrepublik>
Erscheinungszeitraum: Jg.1 (1995) - Jg.7 (2001), Nr.12
Erscheinungsverlauf: Jg.[1] (1995), Nr.1 (Aug.), 2 (Nov.)
Jg.[2] (1996), Nr.3 (Febr.), 4 (Juni), 5 (Dez.)
Jg.[3] (1997), Nr.6 (April), 7(Nov.)
Jg.[4] (1998), Nr.8 (April), 9 (Okt.)
Jg.[5] (1999), Nr.10 (Frühjahr), 11 (Winter)
Jg.[6] (2000), keine Ausg.
Jg.[7] (2001), Nr.12 (Frühjahr)

Erscheinungsweise: vierteljährlich
Auflage: 250 (Nr.1); 500 (Nr.10)
Typographie: Kopie
Format: DIN A5, 56 S.
Vorgänger: Revolution Times Rundbrief
Bemerkungen: "Wir sind keine Parteiaffen, wir machen unsere eigene Politik, unterstützen die Idee von SHARP [Skinhaeds againts Racial Prejudice] und RASH [Red & Anarchist Skinheads] & hassen diese verlogene 'Demokratie' wie all die Bonzenschweine, die wissen, daß der Kapitalismus nur für sie sozial ist.
Durch Nichtstun ändert sich nichts, ändert sich nichts an unserer Lage. Darum: FIGHT FOR YOUR RIGHT! FIGHT FOR YOUR CLASS - NOT FOR YOUR COUNTRY!" So das Zitat aus der ersten Ausgabe, das in Nr.10, S.4 wieder abgedruckt wird mit dem Kommentar: "Dabei bleibt's".
Die Herausgeber grenzen sich strikt gegen nationalistische und faschistische Tendenzen bei den Skins ab. Politisch wird sowohl Bezug genommen auf den Anarchismus als auch auf Kommunismus und Marxismus (z.B. Interpretation der Geschichte als Geschichte von Klassenkämpfen, Beteiligung an Demonstration zu Ehren von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht, Polemik gegen das Schwarzbuch des Kommunismus). In Nr.10 werden Artikel bzw. Interviews zur "Revolution Times" aus den Zeitschriften "Junge Welt" und "Unsere Zeit" nachgedruckt. In der Nr.11 findet sich u.a. ein Interview mit dem holländischen Räte-Kommunisten Cajo Brendel, die Vorstellung der spanischen Band "Brigada Flores Magon", deren Mitglieder in der Mehrzahl in der CNT organisiert sind und ein Artikel zum 25-jährigen Bestehen des Verlages "Edition Nautilus".
Mit der Nr.12 ist die letzte Ausgabe der Zeitschrift erschienen. Im Internet wird aber auf der Homepage die Veröffentlichung von Artikeln und Didkussionen vorläufig (Febr. 2010) bis in den Herbst 2009 fortgesetzt. Siehe http://webspace.webring.com/people/br/revolutiontimes/index.htm
Zu RASH:
"RASH ist ein an der Straße orientiertes Netzwerk von linken und antifaschistischen Skinheadgruppen und ihren Anhängern, welches rote und anarchistische Punks, Mods, Hardcorekids, rude boys and rude girls und Hooligans miteinbezieht." (Internet Febr. 2010: http://www.red-skins.de/)

Standort: BdF Berlin: Nr.10-11 : SIGN.: A 241; DBZ Stuttgart: 1995,1 - : SIGN.: RZ 7387
ZDB-Ident.: 3026395-5
Literaturhinweise: Fanzines 2, S.255; Klassenkampf statt Rassenwahn. Rote Skinheads vertreiben bundesweit das Fanzine Revolution Times. - In: Junge Welt vom 5.11.1998; Wie sieht eigentlich ein Nazi aus? Interview mit "Revolution Times". - In: Unsere Zeit vom 11.12.1998
Bibliographien: Zeitschriftenliste, S.I/62
Quellen: Autopsie DadA Köln: Nr.10-11
Publikationsform: Zeitschrift, Fanzine
Libertärer Bezug: anarchistische Tendenzen; libertäre Inhalte; RASH
Bearbeitungsstand: 28.07.2020 | Bearbeiter: gh

Inhalt verfügbar unter: CC BY-NC-ND 3.0 DE - Ein Projekt der Bibliothek der Freien


Liste der Abkürzungen: [Zitiertitel] / [Standorte]

Anmerkungen, Ergänzungen, Kritik sind erwünscht an: DadA-Projekt@BibliothekderFreien.de