Bibliothek der Freien
Projekt der Bibliothek der Freien, Berlin
Datenbank des deutschsprachigen Anarchismus - DadA
Abteilung: Periodika des Neoanarchismus
[Startseite: Titel-Liste]


DadA-Periodika, Dok.-Nr.: P2-P0000527

HABERFELD

Untertitel: Zeitschrift für ausserbayrische Gefangene bayrische Zensoren (Nr.3); Zeitschrift nicht nur für bayrische Gefangene (Sondernr.); Zeitschrift für Ausgegrenzte und Weggeschlossene (Nr.5-6 u. 8)
Einzeltitel: Knast Literatur. Sonderheft (gleichzeitig: Palette Jg.3 (1987), Nr.5)
Kardinal Josef Moser: Der Herr ist die Kraft meines Lebens. Eine Schrift an die Gefangenen (Tarntitel der Nr.[7])
Haberfeld-Jahrbuch 1987

Redaktion: Gefangene aus dem Knast Straubingen; R. Hallama (v.Red.)
Verlag: Selbstverlag
Ort: Straubing; Kiel; Werl; Köln; Frankfurt a.M.
Land: Deutschland <Bundesrepublik>
Erscheinungszeitraum: Jg.1 (1985) - Jg.6 (1990), 8 Nrn. u. Sondernr.
Erscheinungsverlauf: Jg.[1] (1985), Nr.[1]
Jg.[1] (1986), Nr.[2], 3, [4] (Jul.), [5] (Aug.), 6
Jg.[2] (1987), Nr.[7], Feb. (=Palette Nr.5)
Jg.[3] (1988), keine Nr. ersch.
Jg.[4] (1989), keine Nr. ersch.
Jg.[5] [1990], Nr.8

Erscheinungsweise: unregelmäßig
Preis: 4,- DM
Format: DIN A5
Nachfolger: Knast Info Köln
Bemerkungen: "Woher kommt eigentlich der Name Haberfeld?
Das Haberfeld-Treiben ist eine bayrische Tradition aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg. Mit geheimen Signalen wurden die Haberfeld-Treiber zusammengerufen, wenn ein Unrecht geschah, z.B. gegen arme Leute oder Landarbeiter, die von der Justiz aus kein Recht zu erhoffen hatten. Es war ein Volks- und Femegericht." (Haberfeld, Jul. 1986, S.2)
"Obwohl wir die Bedeutung eines unzensierten Sprachrohrs für Gefangene nicht unterbewerten, sehen wir die Zeitungsarbeit nicht als isolierte Sache. Vielmehr soll HABERFELD die weitverbreitete Resignation in den Knästen durchbrechen. Sich gemeinsam wehren - das ist unser Ziel. [...] Unser Ziel - eine Gesellschaft, die ohne das Repressionsmittel Knast auskommt, also eine HERRschaftsfreie Gesellschaft - läßt sich hier und heute politisch nicht durchsetzen. Einzelschritte sind notwendig. [...] Für uns liegen also mögliche Teilschritte nicht im Bereich der Sozialfürsorge, sondern im Verzicht auf Repressionsmittel, z.B. Abschaffung der Zensur, der Trakte, der Anstaltspsychatrie usw." (aus Selbstdarstellung in Aktion Jg.6 (1986), Nr.23, S.27)
"Wie uns ein Behördensprecher auf Anfrage mitteilte, handelt es sich beim HABERFELD eindeutig um eine anarchistische Anti-Wegschließ-Zeitung." (Verlagsanzeige)
Die siebte Ausgabe erschien unter dem Tarntitel: "Kardinal Josef Moser: Der Herr ist die Kraft meines Lebens. Eine Schrift an die Gefangenen". Entsprechend war auch der Text. Erst ab Seite 16 und nur bei genauem Lesen konnte die Tarnung auffallen. Auf einem zweiten Umschlag, der nur der außerhalb der Gefängnisse verkauften Auflage beigefügt war, war ein "Bastelbogen zur Korrektur" beigefügt.
"Zwischen Nr.7 und Nr.8 liegt mehr als der normale Herausgeberrhythmus. Eine Zeit bitterer Niederlagen und Enttäuschungen ist das. Außerdem sind wir nicht mehr 'die Alten'. Einige haben aufgegeben, sich zurückgezogen. Aber es sind auch einige hinzugestoßen. Ist es also legitim, wenn wir trotz dieser Brüche Kontinuität reklamieren? Wir meinen: ja!
Geblieben ist unser Selbstverständnis. Wir verstehen uns nicht als Zeitung [...], sondern als Knotenpunkt in einem noch zu knüpfenden Netz libertärer Anti-Knast-Bewegung." (aus: Kontinuität und Bruch. In: Haberfeld, Nr.8, S.2)
Nach der Nr.8 wurde eine Dokumentation zu den "Kämpfen der Straubinger Gefangenen" (Teil 1, Hintergründe Wiederaufbruch 89/90) herausgegeben und gleichzeitig mitgeteilt, daß wegen dem "Zusammenbruch der Drinnenredaktion" Haberfeld eingestellt wird.

Standort: AFAS Duisburg: [2].1986,2-6 : SIGN.: 90.III.41; TtE Köln: 1986: 2, 3, Juli, Aug, 1987: Febr, 3, 6, 8
ZDB-Ident.: 1010367-3
Literaturhinweise: Drücke: Zwischen, S.249-256; Haberfeld. "Nur" eine Gefangenenzeitung - oder mehr? Versuch einer Selbstdarstellung durch die Redaktion. - In: Aktion <Frankfurt a.M.> (1986), Nr.23, S.27; Klein, Uta: Zeitungen aus dem Knast. - In: Verzeichnis der Alternativmedien 1991/92, S.25-26
Bibliographien: Drücke: Zwischen, Nr.2/182; Schwarzer Faden (1989), Nr.33, S.6; Anares Info (1988), Nr.14, S.5
Quellen: Autopsie DadA Köln: Nr.3-8
Publikationsform: Zeitschrift
Libertärer Bezug: anarchistisch
Bearbeitungsstand: 28.07.2020 | Bearbeiter: gh

Inhalt verfügbar unter: CC BY-NC-ND 3.0 DE - Ein Projekt der Bibliothek der Freien


Liste der Abkürzungen: [Zitiertitel] / [Standorte]

Anmerkungen, Ergänzungen, Kritik sind erwünscht an: DadA-Projekt@BibliothekderFreien.de